“Es war einmal…” – April

Runde vier in Frau Emily Ihr Märchenfotoprojekt.

Das Thema / Märchen für diesen Monat lautete “Hänsel und Gretel”.
Alte Naschbacke die ich nun mal bin, fällt mir zu diesem Märchen immer nur das Knusperhaus der bösen Hexe ein. Nur, wie soll ich das umsetzen?
Zufällig habe ich ja einen Bahlsen Fabrikverkauf in der Nähe, wo ich für wenig Geld Kiloweise Bruchware bekomme, ganz böser Laden ich liebe diesen Laden.

So zog ich los um mich wieder mit meinen Lieblingsbutterkeksen mit Schokoguß einzudecken, und das Märchen mit den Androiden umzusetzen. Die Androiden waren von dem Thema ganz begeistert.
Ich muß sagen, das war bis jetzt das schwerste Thema von allen. Nicht weil es mir so schwer fiel mir was dafür auszudenken, sondern weil ich Mühe hatte etwas Hausähnliches aus den vorhandenen Keksen zu bauen. Am Ende hielt nur das Haus im “Kartenhausstyle”. Alles andere ist immer irgendwie zusammengefallen.  Und da es sich wohlgemerkt um Bruchware handelt, ist das Endergebnis wegen des defekten Baumaterials auch optisch nicht so schön wie ich es gerne gehabt hätte.

Kekshaus

 

Auf dem Bild ist übrigens nur einer der zwei Androiden zu sehen. Der andere Android ist bei der Hilfe des Hausbaus in die Kiste mit den Keksen gefallen, woraus ich seitdem nur noch schmatzende Geräusche vernehme.
Am Ende frißt der mir noch alle Kekse weg!

13 Gedanken zu „“Es war einmal…” – April

  1. Manu

    Bahlsen Fabrikverkauf wäre für mich tödlich. Früher mal habe ich in der Nähe vom Langnese Fabrikverkauf gearbeitet. Das war auch nicht gut. ;)

    LG

    Antworten
    1. AndiBerlin Artikelautor

      Darum besuche ich den Fabrikverkauf meist nur wenn ich Urlaub habe.
      Weißt du was? Mir ist jetzt schon schlecht von den Schokokeksen, und dabei ist die anderthalb Kilo Kiste noch fast voll.

      Antworten
    1. AndiBerlin Artikelautor

      Kunst? Nee, nicht wirklich. Bei dem Bild hapert es an vielen, abgefangen von der Beleuchtung (ich versuche immer so oft wie möglich ohne Blitz zu fotografieren wenn es sich nicht vermeiden lässt), bis hin zum diletantischen Aufbau des Kekshauses. Das Bild überzeugt mich im nachhinein nicht so ganz.

      Antworten
  2. emily

    eine gute entscheidung, ohne blitz zu fotografieren, auch wenn das bild dadurch etwas dunkel geworden ist. aber das passt ja zum düsteren hexenhaus, das mir übrigens sehr gut gefällt. vielleicht schaffe ich es am wochenende auch endlich mal, mein knusperhaus zu bauen ;-)

    Antworten
    1. AndiBerlin Artikelautor

      Ich mag halt Blitzbilder nicht so gerne. Da ich keinen externen Blitz habe, müßte ich immer den internen Blitz der Kamera verwenden, und da der von frontal kommt, wirken die Schatten immer so “hart”, finde ich. Dann lieber ohne Blitz. Das wirkt dann natürlicher.
      Gerne hätte ich ein besseres Haus mit den Keksen aufgebaut. Aber das wollte mir einfach nicht gelingen. Um Weihnachten herum, wenn überall die Pfefferkuchenhäuser verkauft werden, hätte das Endergebnis des Themas anders ausgesehen. Ich bin gespannt was Du zauberst.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:happy: 
:whistle: 
:yes: 
:wein: 
:mail: 
:sad2: 
:unsure: 
:zwinker: 
:agr: 
:angel: 
:beee: 
:biggrin: 
:biggrin2: 
:blum: 
:blush: 
:bo: 
:bomb: 
:chok: 
:clap: 
:dance: 
:diablo: 
:lol2: 
:mad2: 
:mocking: 
:music: 
:pardon: 
:psst: