Von pflegebdürftigen Füßen

Immer wenn ich was von Fußpflege lese oder höre, muß ich daran denken das dies (in meinen Augen) einer der unangenehmsten Jobs die es gibt sein muß.
Denn ich kann mir weitaus besseres vorstellen als fremden Menschen die Füße zu reinigen, massieren und zu pflegen. Und dann springt mir dabei immer der Gedanke durch den Kopf, das es da wahrscheinlich nicht wenige Menschen gibt, die sogar mit ungewaschenen Füßen zur Fußpflege gehen.

Ich glaube wenn man mich beruflich vor die Wahl stellen würde zwischen Fußpfleger und Kanalisationsreinigungsfachkraft, dann wüßte ich welchen Job ich wählen würde. Und das wäre nicht der Erstgenannte.
Es sei denn ich dürfte mir die Fußpflegebdürftigen Kundschaft selber wählen, wo ich dann nur attraktive junge Frauen als Kundinnen wählen würde. Ich glaube da würde es schon wieder Spaß machen… solange sie mit gewaschenen Füßen zu mir kommen.

Hm, ob das mit einer der Gründe ist, wieso ich Filme von Quentin Tarantino mag? Dem sagt man ja aufgrund der vielen Einstellungen von nackten Frauenfüßen in seinen Filman ja nach das er ein Fußfetischist sei.

8 Gedanken zu „Von pflegebdürftigen Füßen

  1. eule70

    Ich weiß nicht, ob Fußpflege unangenehmer ist als andere Berufe, die mit mehr oder weniger nackten Körpern anderer Leute zu tun haben, Masseure, sogar Ärzte. Wäre nicht unbedingt was für mich. Aber nicht jeder ist so empfindlich.

    Antworten
  2. AndiBerlin Artikelautor

    @Eule & Lutz, dem stimme ich zu. Nur begegnet mir der Name des Berufs Fußpfleger häufiger, und da muß ich unweigerlich dann immer an die fremden (ungewaschenen) Füße anderer denken. bei den von Euch genannten anderen berufen geht es mir nicht so, obwohl die ja auch “belastet” sind.

    Antworten
  3. chat noir

    Du warst wahrscheinlich noch nie bei einer Fußpflege. Aber ohne vorheriges Fußbad geht da gar nichts, schon allein, um die Nägel weich zu bekommen. Und Menschen, die regelmäßig zur Fußpflege gehen haben, welche Überraschung, sehr gepflegte Füße. Übrigens müssen Diabetiker
    regelmäßig zur Fußpflege. Dafür gibt es die Podologen, die sich darauf spezialisiert haben. Und der alte Mann z.B., der kann sich nicht mehr selbst die Fußnägel schneiden und ist auf die ambulante Fußpflege angewiesen. Du siehst, es ist gut, dass es Menschen gibt, die nicht so eine Aversion gegen Füße haben wie Du :happy: .

    Antworten
  4. Manu

    Genau… Fußbad gibt es vorher :zwinker:

    Aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich den Job auch nicht machen. Aber noch schlimmer wäre für mich Gynäkologe. Boah… :bo:

    LG

    Antworten
  5. AndiBerlin Artikelautor

    @Chat Noir, nicht das wir uns falsch verstehen. Ich respektiere diesen Beruf, so wie ich jeden Beruf respektiere der so engen Kontakt mit fremden Menschen fordert, und ich wollte den Berufsstand der Fußpfleger nicht schlecht reden. Mir persönlich wäre das einfach nichts.
    Aber danke für den Hinweis das da vorher die Füße gewaschen werden… an so etwas denkt man natürlich nicht, wenn man noch nie zu so einer Behandlung war. Ist ja irgendwie auch logisch… das mit dem vorherigen Füße waschen bei so einer Sitzung.
    @Manu, also in Sachen Gynäkologe kann ich nicht 100%ig mitreden. Ist aber wohl besser so! ;-)

    Antworten
  6. Xanni

    Fußpfleger würde ich für mich auch nicht unbedingt als Beruf bevorzugen. Das gleiche gilt für den Friseur. Da kommen manche auch mit eklig fettigen Haaren. Drum ists nur ein Hobby von mir und ich suche meine “Kundschaft” selbst aus. :zwinker:

    Antworten
    1. AndiBerlin Artikelautor

      Ja, Friseur ist auch so ein Thema. Und das seltsame ist ja, das sind meist Berufe wo die Bezahlung nicht so der Hit ist. Irgendwie ungerecht, aus Sicht dieser Berufe für das was sie leisten müssen, nicht wahr?

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:happy: 
:whistle: 
:yes: 
:wein: 
:mail: 
:sad2: 
:unsure: 
:zwinker: 
:agr: 
:angel: 
:beee: 
:biggrin: 
:biggrin2: 
:blum: 
:blush: 
:bo: 
:bomb: 
:chok: 
:clap: 
:dance: 
:diablo: 
:lol2: 
:mad2: 
:mocking: 
:music: 
:pardon: 
:psst: