Permalink

11

Dem Andi sein Currywurst Burger

Letztens lag ich so im Bett, und da hatte ich eine interessante Idee. Für gewöhnlich habe ich im Bett immer die besten Ideen.
Mir schoss so durch den Kopf, warum nicht mal einen Currywurst Burger basteln?

Und so habe ich mich gestern dran gemacht mir zwei Currywurst Burger zu bauen.

Mein favorisierter Supermarkt verkauft leckere feine Bratwürste, die sich Berliner Bratwürste nennen. Da ist schon etwas Curry im Brät drinnen, und die Würste machen sich wirklich gut für Currywürste, so meine Erfahrung.
Also habe ich mir zwei von diesen Berliner Bratwürsten gekauft, und diese für mein Burger Experiment benutzt.

Stufe eins:

Auf die getoasteten Hamburger Brötchen je eine in der mitte durchgeschnittene fertig gebratene Bratwurst legen.

Stufe 1 Currywurst Burger

Stufe zwei:

Ketchup, Currypulver und Paprikapulver rauf,
Wenn möglich den Werder Ketchup “Curry 36 Tomaten Ketchup” nehmen. Der ist echt genial, und schmeckt wirklich wie ein Berliner Imbiss Ketchup. Kann ich nur empfehlen!

Stufe 2 Currywurst Burger

Stufe drei:

Geschmorte Zwiebeln oben drauf klatschen

Stufe 3 Currywurst Burger

Fertig:

Stufe 4 Currywurst Burger

Ja, es hat geschmeckt.
Im Grunde genommen ist das ja nichts anderes wie die übliche Currywurst die ich sonst verzehre. Denn normaler Weise esse ich immer eine Currywurst mit Brötchen (und geschmorten Zwiebeln wenn erhältlich).
Mit dem Burger habe ich jetzt alles mit einem Bissen im Mund. Eine interessante Erfahrung.
Und, bin ich gut, oder bin ich gut?

Permalink

10

Neue Couch

Gestern habe ich meine neue Couch bekommen. bestellt habe ich sie ja nach den Weihnachtsfeiertagen und leider war das gute Stück nicht sofort lieferbar, so das ich eben bis März warten musste.

Aber nun ist sie da.
So sah es vorher aus mit der alten Couch und dem alten Couchtisch:

P1090732

Und so sieht mein Wohnzimmer jetzt mit der neuen Couch und dem neuen Couchtisch aus:

Neue Couch

Leider wirkt durch die größere Couch und den größeren Tisch das Wohnzimmer nicht mehr ganz so groß.
Ich weiß auch nicht ob ich da jetzt ausreichend Platz für den Esstisch aus der Küche habe, wenn sich mal mehr Besuch ankündigt. Aber ich denke das passt schon, der Tisch dürfte rein passen.

Doch wenigstens entspricht die neue Couch den doch recht komplizierten Regularien des Powercouchings, welchen ich nach wie vor versuche salonfähig zu machen, und zur Olympiareife zu bringen.

Aber gut das ich heute noch frei habe, denn ich habe wegen der Montage der Couch jetzt doch einen unangenehmen Muskelkater in den Oberschenkeln.
Die werte Leserschaft möge mich jetzt bitte bedauern, ginge das?

Permalink

3

“Essen und pullern” behind the scenes und Gesellschaft für den kleinen Danbo

Zunächst möchte ich mich bei denjenigen entschuldigen, die möglicher Weise genervt sind von meinen Danbo- Bildern (und Berichten). Aber ich kann momentan nicht aus meiner Haut, zu begeistert bin ich von all den Möglichkeiten die sich mit dem Danbo in Sachen fotografieren bieten. Und ich habe gefühlte dreitausend Dinge im Kopf, die ich gerne mit dem Kartonmännchen umsetzen möchte.

Ich möchte noch mal auf den Beitrag “Essen und pullern” zurück kommen, welchen ich letzte Woche veröffentlicht habe. Natürlich hat Danbo nicht ins Waschbecken gepullert. Da hat meine Sepecial Effects Abteilung wieder alle Register gezogen um dieses Bild zu realisieren. :zwinker:
Ich habe mir in der Apotheke eine Spritze gekauft, und die hinter Danbo platziert. Es hat eine Weile gedauert bis ich ein Bild hatte, das nicht ganz so schlecht war. Lediglich der Strahl kommt nicht so rüber, wie ich es gerne hätte. Aber besser habe ich es echt nicht hin bekommen.
Als ich in der Apotheke war und nach einer Spritze fragte, wurde ich gefragt wie groß die denn sein soll. Ich hatte da echt keine Ahnung was ich machen sollte. Die nette Apothekerin ging dann in den Keller, und holte ein Sortiment an Spritzen. Bis die Dame zurück kam, dauerte es eine ganze Weile. Wie es scheint werden Spritzen wohl nicht so oft angefragt.
Ich wählte dann ein normales Modell aus, in der Hoffnung das die einen Strahl produziert, der dem eines pullernden Danbo nahe kommt.

Danbo - Spritze

Und was musste ich für die Spritze zahlen? Lediglich 20 Cent. Ich hatte da gleich ein schlechtes Gewissen. Da rennt die Apothekerin extra für mich in den Keller und sucht da minutenlang nach einer Spritze, nur um mir dann 20 Cent zu berechnen. Natürlich habe ich mich bedankt, das sie sich soviel Mühe gemacht hat. Man ist ja gut erzogen.

Was gibt es noch in Sachen Danbo zu berichten?
Danbo hat gelernt das er einen angeschalteten Herd zu meiden hat, weil er doch etwas wärme abstrahlt:

Danbo - Hot Hot Hot

Übrigens ist es mir jetzt zum zweiten mal in der Woche passiert das ich mich wunderte warum mein Essen nicht warm wird, und dann feststellen musste das ich aus versehen die falsche Herdplatte angeschaltet habe… eben nicht die auf der der Topf steht. Ist das schon der Anfang zum Status “geistig verwirrt”?

Aber hey, die größte Neuigkeit in Sachen Danbo folgt ja noch.
Danbo hat sich Verwandtschaft zu mir eingeladen, die wohl dauerhaft bleiben wird.
Ein großer Danbo ist mit in die Wohnung gezogen, so das ich jetzt am unterscheiden bin zwischen “kleiner Danbo” und “großer Danbo” bis die Namensfrage geklärt ist:

Danbo - Family

Ich weiß nicht in welchen verwandtschaftlichen Verhältnis die beiden zueinander stehen. Sind es zwei Brüder, oder sind das Vater und Sohn? Verraten wollen es mir die beiden nicht.
Aber schön anzusehen ist es allemal, wenn die beiden zusammen sind:

Danbo - Family

Ein wenig geärgert habe ich mich über meine jüngere Schwester.
Die kann so gar nicht verstehen was der Sinn hinter diesen Figuren ist, das ich so viel Freude an der Fotografie mit ihnen habe und das ich soviel Geld dafür ausgegeben habe.
Sie kann auch nicht sehen das diese Figuren doch irgendwie Leben in einem Bild ausstrahlen.
Das wurmt mich wirklich, ich habe mal richtig Freude an etwas (was selten genug ist) und sie würdigt das nicht, bzw. kann sich nicht mitfreuen.

Egal, es wird weiterhin Danbo Bilder von mir geben.
Stay tuned.

Permalink

4

Andis Satz der Woche (281)

Am Freitag verabschiedeten wir einen Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand. Zwei Jahre hat der Kollege länger gemacht, als eigentlich nötig… freiwillig!

Man kam auf die Idee dem Kollegen einen Rollator zu geben, der zuvor mit Luftballons und einer Anleitung wie man einen zukünftigen Kollegen der Rentnergilde der Firma zu behandeln hat geschmückt wurde. Mit diesem Rollator sollte der Kollege dann den ganzen Tag durch die Firma gehen, wenn er denn wohin möchte. Und alle Kollegen passten auch auf das der zukünftige Rentner sich auch daran hielt. :biggrin2:

Ich glaube der Kollege ist noch nie so ungerne mal eben kurz nach unten zum rauchen gegangen!  :biggrin2:

Kurz vor Feierabend wurde er dann mit und von vielen Kollegen und dem Chef offiziell verabschiedet.
Ich gab ihm folgendes mit auf den Weg:

Wenn Du fragen haben solltest zum perfekten Powercouching, wende Dich ruhig an mich!

Wobei, man sagt ja das Rentner nie Zeit haben. Wahrscheinlich nicht mal zum Couching!

Apropos Couching. Am jetzt folgenden Montag wird endlich meine Couch geliefert, die ich kurz nach Weihnachten bestellt habe. Na man gut das ich zufällig Montag und Dienstag Urlaub (Resturlaub) habe.
Ich habe die Kollegen schon vorgewarnt, sollte ich am Mittwoch nicht zur Arbeit kommen, klemme ich in einer Ritze der neuen Couch fest.

Na denn, habt mal alle zusammen ein schönes Wochenende. :bye:

Permalink

10

Frust mit Interessenten über Kleinanzeigen

Gestern habe ich wieder mal was bei eBay Kleinanzeigen rein gesetzt. Da ich am kommenden Montag endlich meine neue Couch und den neuen Couchtisch geliefert bekomme, habe ich dort meinen alten Couchtisch in die Rubrik “zu verschenken” platziert.

Trotzdem der Tisch über 20 Jahre alt ist, und dementsprechend viele Benutzungsspuren aufweist (aber alles noch im erträglichen Rahmen) bekam ich viele Anfragen zu dem Tisch. Das hat mich schon überrascht.

Und wieder einmal muss ich mich über einen Teil der Menschen wundern, die einem auf so eine Anzeige antworten.
Ich vermisse bei vielen jegliche Art von Höflichkeit oder ähnliches in der Kommunikation. Es gibt keine Begrüßung in der Anrede oder dergleichen.

Da fallen dann Sätze wie z.B. “Wo abholen?”  gefolgt von einer Handy Nummer. Keine Vorstellung des eigenen Namens in einer möglichen Anrede, keine Verabschiedungsfloskel… nichts!
Auf solche Anfragen reagiere ich erst nicht. Ich erwarte schon ein Minimum an Konversation und Anstand um zum Ziel zu kommen. Mit Hohlköpfen die scheinbar nur wenige Worte in ihrem Wortschatz haben verhandele ich nicht. Und nein, der Interessent der so knapp anfragte war, dem Namen nach, deutscher Herkunft… nur für den Fall das jemand fragt.

Mit in der Anzeige stand unter anderem, “nur Selbstabholer, KEIN VERSAND!”.
Und natürlich bekam ich eine Anfrage ob ich auch verschicke! Boah, was für Matschbirnen. Ich gebe einen Couchtisch ab, und zahle dann noch für Versand und mache mir die Mühe das Teil zur Post zu schleppen? Für wie doof halten mich die Menschen eigentlich?

Ehrlich, wenn man bei eBay Kleinanzeigen etwas inseriert, kann man schon mal an der Menschheit als solches zweifeln.

Der Couchtisch ist übrigens noch nicht weg. Die Personen denen ich mit einer Mail, wo ich mich für das Interesse bedankte und meine Handy Nummer nannte, geantwortet habe, meldeten sich nicht mehr.
Komisch. :scratch:
Aber meine Handy Nummer, die ich angegeben habe, ist richtig.
Na egal, wenn den Tisch keiner abholt, dann schmeiße ich den Tisch eben weg.