Artikel

Falscher Bus

Der Feierabend heute lief nicht ganz so optimal wie ich es erwartet habe. Ich habe eigentlich früh Feierabend gemacht, nur 15 “Überminuten”, daran lag es nicht. Ich bin nur, und das ist mir jetzt irgendwie peinlich, in den falschen Bus gestiegen.   :blush:

Von der Bushaltestelle in der ich in den Bus Richtung Feierabend einsteige, fahren sehr viele Busse in eine Richtung die ich nehmen kann. Eigentlich alle Busse, bis auf einen… und in eben den bin ich gestiegen. Das kommt davon wenn man nicht genau auf die Anzeige am Bus guckt, und X1 und X10 dann durcheinanderbringt.

Nun ja, ich habe den Fehler dann auch bemerkt wie der Bus in eine Strasse abbog die nun so gar nicht meiner Wunschrichtung entsprach. Und so stieg ich dann an der nächsten Bushaltestation aus, stiefelte etliche Kilometer in Richtung einer Station von der garantiert ein Bus (der 184′er) in meine Richtung fährt. Dieser Bus an dieser Station fährt aber blöder Weise nur alle 20 Minuten, und ich hatte den Bus wohl gerade verpasst. Also bin ich dann zwei Stationen weiter gelaufen, um dann den den nächsten Bus in 20 Minuten zu nehmen. Anstatt ich faul an der Bushaltestelle stehe / sitze, laufe ich dann lieber so lange bis zur nächsten oder übernächsten Station.

Und weil ich ja so schön gelaufen bin, dachte ich mir kann ich auch eine Station früher aussteigen und unterwegs dann einen Friseur aufsuchen. Nun ja, leider waren alle Friseure auf dem Fußweg voll bis zum gehtnichtmehr. Und auf Wartezeit beim Friseur zu verplempern hatte ich auch keine Lust.
Also auf nach Hause. Und dort endlich angekommen, habe ich mich auf den Balkon gesetzt, die Kopfhörer übergezogen und mich mit Eric Clapton und Bruce Springsteen berieseln lassen. Den Kopf einfach nur ausgeschaltet, die Augen geschlossen, und an nichts weiter gedacht. Den Kindle Reader, den ich mit auf den Balkon geschleppt habe, habe ich gar nicht angefasst. Mir war echt nur nach Augen zu und Kopf aus, anstatt nach lesen.

 

Das tat echt gut. Und meine Füße tun jetzt auch nicht mehr weh von dem vielen laufen heute.

Artikel

25 Jahre Gameboy

Heute Morgen habe ich erfahren das ein Stücke Videospielgeschichte 25 Jahre alt wird. Der Gameboy ist also nun schon ein Vierteljahrhundert alt! Whow!

Ich hatte auch einen. Selbst gekauft, von meinem Lehrlingsgehalt. Und natürlich war da Tetris mit bei. Tetris… was habe ich das Spiel gespielt und gespielt. Auf diversen Computern und Handys hatte ich Tetris am laufen, aber nie hat es mir so viel Spaß gemacht wie auf dem alten Gameboy. Tetris habe ich auch heute noch auf meinem Smartphone drauf, aber gespielt wird eigentlich nie. Warum ich es dann auf meinem Smartphone drauf habe, kann ich nicht sagen. Vielleicht ist es Nostalgie.

Keine Ahnung wie viele Spiele ich für meinen Gameboy hatte. Es waren nicht wirklich viele. Tennis war dabei und ein NASCAR Rennspiel. An diese zwei Spiele kann ich mich ganz genau erinnern. Und natürlich das besagte Tetris.

 

Kann man sich heute kaum mehr vorstellen, wie sehr einen die dargestellte Welt auf dem kleinen Monochrombild mit seinen 160 x 144 Pixeln gefesselt hat. Wenn man das den Kids von heute erzählt, gucken sie einen mitleidig oder voller Unglauben an. Aber wir hatten unseren Spaß.

Als ich den Gameboy ein paar Jahre später verkaufen wollte, mein Neffe war damals keine fünf, wollte er diesen haben. Ich weiß noch wie sehr er geweint hat. Die Eltern sagten er solle doch mal zeigen wie gut er mit dem Gerät umgehen kann, und bekam zum Versuch das Gerät in die Hand gedrückt. Natürlich kam er damit nicht zurecht, woraufhin die Eltern entschieden das er keinen Gameboy bekommt, erst wenn er größer ist. Da waren die Tränen natürlich groß. Das werde ich auch nicht vergessen.
Wenn ich mir dagegen heute meine jüngsten Nichten (5 und 9 Jahre) angucke, wie gut die mit Handys und Tablett herumspielen, staune ich immer wieder rasant die Kleinen heute technische Dinge annehmen und damit umgehen können.

Den Gameboy habe ich dann verkaufen können. Es dauerte aber nicht lange, da fehlte er mir, und ich schaffte mir einen neuen an. Keinen Gameboy Color, ich wollte wieder einen alten Monochromen. Denn das war und ist der einzig wahre Gameboy für mich.
Leider habe ich den nicht mehr, was ich heute sehr bereue. Und ich bezweifle ob man heute noch einen Monochromen Gameboy kaufen kann.
Mit meiner Playstation Portable habe ich bei weitem nicht so viel Spaß wie damals mit dem Gameboy, auch wenn diese bessere Grafik und schnellere Spiele hat. Vielleicht bin ich auch nur alt geworden.

Wie auch immer, Happy Birthday Gameboy. Ich denke gerne an Dich zurück!

Artikel

Andis Satz der Woche (236)

Ein paar Kollegen planen ein Paintball Event.
Auf die Frage warum ich da nicht dran teilnehmen möchte, antwortete ich:

Nur wenn es da eine Fraktion “Sniper” gibt.

Ach, ich bin für so schnelle Sachen nicht geschaffen. Und am Ende weiß ich ja was dabei herauskommt. Eine Gruppe schließt sich zusammen, und schießt sich am Ende auf eine einzige Person ein, welches wahrscheinlich die langsamste Person sein wird. Nee, muss ich echt nicht haben.  

Außerdem habe ich so meine Vorbehalte was das Krieg simulieren angeht. An der Playstation mag das ja noch angehen, da bevorzuge ich ja auch keine reinen Kriegsshooter, sondern eher was wo die Menschheit gegen Aliens vorgeht, was dann zu abgedreht und somit unrealistisch ist. Aber so Spiele die eindeutig den Krieg nachbilden sind mir zuwider.
Und wenn man sich dann selber in Tarnzeugs und Ausrüstung klemmen muss um dann auf wirkliche Menschen mit (halbwegs) ungefährlichen Waffen zu schießen, dann kommen mir da schon arge Zweifel am Spaß an der Sache.

Artikel

Schlechte Nachrichten

Gestern fand ich mich bei meinem Arzt ein, weil der mich ja nach der Rückengeschichte von letzter Woche wiedersehen wollte, um das Thema dann abzuschließen.

Und was sagte mir der Arzt?
Ich solle mich mehr bewegen, Sport treiben. Woraufhin ich antwortete, das ich ja schon intensiv Extreme Couching betreibe.
Couchinng, so der Arzt, sei keine Sportart. Das könne ich ihm glauben, er sei schließlich Sportarzt.

Für mich brach eine Welt zusammen. Extreme Couching ist kein Sport?   :chok:
Nachdem ich das gehört hatte, musste ich das erst mal verdauen. So ungefähr müssen sich Menschen fühlen, wenn sie vom Arzt zu hören bekommen das sie nur noch wenige Wochen zu leben haben.

Na dann werde ich mal bewegen… erst mal zum Kühlschrank!
Und jetzt…. Wochenende!   :yahoo:

Artikel

Große Hits

  • U2 – With or without you
  • Bruce Springsteen – Born to run
  • AC / DC – Back in black
  • Led Zeppelin – Kashmir
  • Motörhead – Ace of spades
  • The Rolling Stones – Symapathy for the devil

Ich könnte die Liste beliebig weiterführen… das alles sind große Hits längst vergangener Jahre. Klassiker die unvergessen sind, und die jeder schon irgendwo mal gehört hat, auch wenn er den Titel / Namen nicht kennt.
Allerdings frage ich mich, gibt es heute keine großen Hits mehr? Bis in die 80′er hinein wurden Lieder veröffentlicht die Welthits sind, die so ziemlich jeder kennt und die man heute noch gerne hört, meist mit einem wohligen Gefühl in der Magengegend.

Aber heute gibt es keine solche großen Hits mehr, die sich Jahrzehnte lang in den Köpfen (und Herzen) der Menschen halten. Selbst Bands, wie die oben genannten, schaffen es heute nicht mehr solche Dauerbrenner zu schreiben / veröffentlichen. AC / DC zum Beispiel, so richtig erinnern kann sich doch keiner mehr an die Titel der letzten zwei Alben, oder?
Bruce Springsteen oder U2 genauso, nach wie vor veröffentlicht beide genannten Alben, gute Alben wohlgemerkt. Aber so richtige Zünder, an die man auch viele Jahre später noch gerne denkt, gibt es nicht.

Was ist da los? Ist Musik zu schnell konsumierbar und dadurch zu einem Wegwerfprodukt geworden?
Kann ich noch darauf hoffen das der große Welthit, der Jahrzehnte nichts von seiner Beliebtheit verliert, wieder kommt… eines Tages?